By H.-J. Schieffer, A. Heisel

Im Jahre 1959 wurde die erste Herzkatheteruntersuchung an den Universitätskliniken des Saarlandes durchgeführt. Damit conflict die Keimzelle für die beeindruckende Entwicklung der Kardiologie in Homburg/Saar gelegt. In diesem Jubiläumsband werden Aufbau und Ausbau der Homburger Kardiologie von 1959 bis 1999 sowie das aktuelle Leistungsspektrum dieser Klinik in den verschiedenen Bereichen dargestellt. Gleichzeitig gibt der Band eine gute Übersicht über die Entwicklung, die die Kardiologie als Teilgebiet der Inneren Medizin in den letzten Jahrzehnten genommen hat.

Show description

Read Online or Download 40 Jahre Kardiologie an den Universitätskliniken des Saarlandes/Homburg 1959 – 1999 PDF

Similar german_8 books

Das Arbeiten mit ionenselektiven Elektroden: Eine Einführung

Komplett überarbeitet und auf dem neuesten Stand präsentiert sich die three. Auflage dieses Erfolgsbuches. Schwerpunktmäßig werden diejenigen Methoden beschrieben, die speziell für ionenselektive Elektroden ausgearbeitet, wiederentdeckt oder entsprechend dem analytischen Fortschritt weiterentwickelt wurden.

Frankreich stellt die Uhren um

Ober alles wahrhaft sein, selbst uber sein Vaterland. Jeder Burger hat die Pflicht, fur sein Vaterland zu sterben, nicht aber hat er die PfJicht, fur es zu lugen. Montesquieu Weit ist der Bogen, der hier gespannt wird, und weit muB er aum sein, so11 ins Smwarze getroffen werden. Er wird reimen von den Erkenntnissen der modernen Soziologie bis zu aufsehenerregenden und dennom in Deutsmland quick unbekannt gebliebenen Vorgangen im offentlimen Leben des Nambarlandes, er wird reimen von der Tierpsymologie bis zur Psymologie der Volker, es wird die Rede sein von explosiven Strukturen und von Explosionen struktureller okay.

Additional info for 40 Jahre Kardiologie an den Universitätskliniken des Saarlandes/Homburg 1959 – 1999

Sample text

50 -40 -30 -20 -10 ~ ~'" • . • :Lixyz [ms] 0 10 20 Abb. 5. Links: Phasenhistogramm nach Herzbinnenraumszintigraphie bei apikaler und septaler rechts-ventrikularer Stimulation; die betonte M-Form mit verbreiterter Basis und vergrtil3ertem Flachenintegral unter der Kurve deutet auf die starkere Asynchronie beiderVentrikel bei apikaler Stimulation; Rechts: umgekehrt proportionale Beziehung zwischen iinderung der QRS-Breite in den Frank'schen Ableitungen (als Mal3 fUr die Erregungslatenz zwischen beiden Kammern) und dem Unterschied in der linksventrikularen Auswurfleistung (in Counts) beim Wechsel von apikaler zu septaler Stimulation.

Vektorballistokardiographie In Zusammenarbeit mit der Fachrichtung Biophysik wurde gegen Ende der 70er Jahre ein Vektorballistokardiograph mit direkter Kraftmessung neuentwickelt und an Patienten mit koronarer Herzkrankheit, nichtischamischen Kardiomyopathien und Vitien eingesetzt. Uber einen piezoelektrischen Aufnehmer konnte mit dem Gerat der Kraftvektor des Herzens in drei orthogonalen Korperrichtungen ohne wesentliche Signalverzerrungen im relevanten Frequenzbereich registriert werden. Die digital aufgezeichneten Signale wurden mittels Computer im Zeit- und Frequenzraum analysiert und die daraus gewonnenen Parameter mit den Werten Herzgesunder verglichen.

Sie ist Teil einer interdisziplinaren Angiologischen Institutsambulanz aus gefaBchirurgischer Ambulanz, hamostaseologischer-angiologischer Ambulanz, radiologischer Ambulanz und neurologischer Ambulanz. Die internistische Angiologie ist zentrale AnlaufstelIe fur aIle angiologischen Patienten. Eine enge Kooperation besteht bei der Betreuung von GefaBpatienten mit der II. Medizini- 50 P. A o 1/ 349 333 A 1936 1777 Ili 2241 II ~ (;' V 2167 1831 ~~ I 1993 1994 1995 1996 1997 1998 Abb. 1. Anzahl der Patienten der Angiologischen Ambulanz seit Grundung 1993.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 43 votes